Jahresbericht 2011 Abt. Kommandant

Details

Hauptversammlung der Feuerwehr Nattheimzeitung

Abt. Nattheim am 27.01.2012

 

Begrüßung

 

Liebe Feuerwehrkameradin, liebe Feuerwehrkameraden, zu unserer diesjährigen

Hauptversammlung der Abt. Nattheim darf ich Euch alle herzlich begrüßen.

Besonders begrüßen darf ich:

Bürgermeister Norbert Bereska

Ehrenkommandant Karl Maier 

Ehrenkommandant Harald Wiedenmann 

Anwesende Ehrenmitglieder 

 

Anwesende Gemeinderäte

Sowie die Mitglieder der Altersabteilung und der Jugendfeuerwehr

Die Einladung erfolgte laut Satzung ordnungsgemäß und ich stelle fest, die

Versammlung ist beschlussfähig.

Kommen wir nun zur Tagesordnung:

 

1. Begrüßung

2. Bericht des Abt. Kommandanten

3. Bericht des Kassenverwalters

4. Bericht des Schriftführers

5. Entlastungen

6. Grußworte

7. Ehrungen und Verabschiedungen

8. Jahresprogramm

9. Vorschau und Verschiedenes

 

Anträge sind keine eingegangen und wenn keine Einwände gegen die Tagesordnung

sind, komme ich dann gleich zum Tagesordnungspunkt 2, Bericht des

Abteilungskommandanten.2

Bericht des Abteilungskommandanten

 

Müsste man das letzte Jahr der Feuerwehr Nattheim in zwei bis drei Sätzen

zusammenfassen, würden sich diese wie folgt anhören:

27 Einsätze, 1 Alarmübung, 1 gemeinsame Hauptübung, die KommandantenDienstversammlung in der Gemeindehalle, 24 Übungsabende, mehrere Brandwachen,

einen Ausflug und zahlreiche Festtermine im Landkreis Heidenheim.

Dass der Dienst in der freiwilligen Feuerwehr ziemlich zeitaufwendig ist, zeigen diese

Eckpunkte. Und daher möchte ich mich gerne bei Euch bedanken, denn nicht jeder

Abteilungskommandant hat so eine Mannschaft hinter sich stehen, die so mitzieht wie

ihr. Vielen Dank!

 

Kommen wir nun zum eigentlichen Bericht.

 

Als Kommandant ist man bestrebt, jedes Jahr etwas Neues mit einzubauen, und so

wurde im letzten Jahr die Hauptübung durch eine Alarmübung ersetzt. Der wesentliche

Unterschied zwischen den beiden Übungen liegt darin, dass bei einer Alarmübung

weder der Tag, noch die Uhrzeit oder der Ort bekannt sind. Nicht einmal die

Gruppenführer waren eingeweiht. Bei der Alarmdurchsage im Funkmeldeempfänger in

der KW 33 kam die Durchsage, dass es sich um einen Verkehrsunfall in der Fleinheimer

Straße / Kreuzung Neubaugebiet handelt. Um die Übung so einsatznah wie möglich zu

gestalten, kamen die FFW HDH mit den Rüstwagen und das DKR Nattheim dazu.

Beim Eintreffen an der Unglücksstelle stellte sich folgendes Szenario dar: 2 Pkws, der

eine auf der Seite liegend mit einer eingeklemmten Person, der andere Pkw stand noch

auf den Rädern, jedoch mit zwei eingeklemmten Personen. Nach der ersten Erkundung

führte jeweils eine Gruppe an einem Fahrzeug die Technische Rettung durch.

Nach ca. 30 Minuten waren alle verletzten Personen aus den Fahrzeugen geschnitten

und an die DRK Ortsgruppe Nattheim übergeben, die die Versorgung der Verletzten

übernahm.

 

Alles in allem wurde klar, dass die Übung sehr realistisch war und bei jedem gut

angekommen ist. Zu diesem Entschluss kamen auch BM Bereska und HAmtsleiter Klein

in der späteren Nachbesprechung.

 

Unser alljährlicher Ausflug führte uns mit unseren Familien nach Laichingen auf der

schwäbischen Alb. Wir besuchten einen spektakulären Klettergarten, in dem auch die

Kleinsten ihren Spaß hatten. Nach einem guten Mittagessen in der prallen Sonne ging

es weiter in die Tiefenhöhle, die sich gleich neben dem Kletterwald befand. Wir ließen

den Tag dann mit ein paar rasanten Abfahrten bei der Bobbahn in Donnstetten

ausklingen. Es war wiederum ein Ausflug, der allen in guter Erinnerung bleibt.3

Ein weiterer wichtiger Punkt auf dem Übungsplan war sicherlich die Kdt.DV und

Verbandssammlung des Landkreises HDH, die in diesem Jahr in der Gemeindehalle in

Nattheim gastierte. Da jede Feuerwehr auch etwas den Landkreis unterstützen sollte,

entschloss sich der Ausschuss, diese Versammlung nach Nattheim zu holen. Arbeit war

es genug, aber die Worte nach der Versammlung von KBM Reiner Spahr und des

Verbandsvorsitzenden Uli Steeger waren klar:

 

Sie kommen immer gerne nach Nattheim, denn bei uns stimmt es einfach in der

Feuerwehr. Ich denke, dass solche Worte die Arbeit belohnen und wir haben es ja auch

nicht für umsonst getan.

 

Die alljährliche gemeinsame Hauptübung fand in diesem Jahr in Fleinheim im Gasthaus

Ochsen statt. Angenommen wurde hierbei, das im Landwirtschaftlichen Anwesen der

Familie Bayer ein Feuer ausgebrochen sei, und das mehrere Personen verletzt wurden.

Bei der Übung stellte sich heraus, dass alle drei Abteilungen unter Leitung von

Kommandant Joos sehr gut zusammen arbeiten.

Kommen wir nun zum eigentlichen Höhepunkt des letzten Jahres: Nach zahlreichen

Sitzungen über das richtige Fahrgestell, Ausbauer und Ausstattung stand das Konzept

für den Gemeinderatsbeschluss für unseren neuen MTW fest. Hier ein paar Daten, denn

es gab zwei Möglichkeiten:

 

1.) Entweder wir nehmen ein Fahrgestell mit Stern auf der Haube, wie die meisten

MTWs im Landkreis, und können fast keine Ausstattung mehr verbauen, denn es

gab einen finanziellen Rahmen von 50.000 EUR oder

2.) Wir nehmen ein günstigeres Fahrgestell und packen noch einiges an Austattung

mit rein.

Für letzteres hat sich der Ausschuss ausgesprochen, und dass wir mit unserem Konzept

goldrichtig gelegen sind, steht spätestens seit der Abholung fest. Außerdem steht unser

Ford Transit dem Sprinter oder Crafter in nichts nach.

Auch ein zweiter Zuwachs in der Fahrzeughalle stand letztes Jahr noch auf dem

Programm. Die Landkreiskomponente Einsatzleitwagen wurde von Heidenheim nach

Nattheim mit der dazugehörigen Führungsgruppe übergesiedelt. Aus mehreren Gründen

entschloss sich KBM Spahr für das Zentralgelegene Nattheim. Bei großschadenslagen

wird diese Gruppe, der inzwischen auch einige Nattheimer Feuerwehrkameraden

angehören Alarmiert. Das dieses Konzept gut funktioniert, zeigten die letzten zwei

Einsätze im Dezember und Januar.

Wiederum schon festverankerte Termine bei der Feuerwehr Nattheim waren auch im

letzten Jahr der Motorradfrühling, die Begleitung des Kinderfestumzuges auf den

Festplatz, der Breamahock und die Veranstaltungen des Landkreises HDH.

Ausklingen ließen wir das Übungsjahr bei unserem ehemaligen Feuerwehrkameraden

Bobbe im Marineheim in Heidenheim. Einige von uns trafen sich schon zwei Stunden

vorher, um mit der ein oder andere kleinen Pause nach HDH zu laufen. Uns erwartete

wieder Mal ein sehr gutes Essen. Danach überreichte BM Bereska das obligatorische

Geschenk der Gemeinde an die Feuerwehrfrauen und bedankte sich bei den 4

Feuerwehrkameraden für die Einsatzbereitschaft und die vielen Übungsstunden im

vergangenen Jahr. Auch das Unterhaltungsprogramm kam wieder richtig gut an. Wer

hat schon einen Florian Silbereisen, die Wildecker Herzbuben oder die Flippers auf

seinem Kameradschaftsabend? An dieser Stelle noch ein kleine Anmerkung: Lasst

Euch wieder etwas so tolles einfallen, der nächste Kameradschaftsabend kommt.

Zu den Übungen und Ausflügen der FW Nattheim kamen auch noch zahlreiche Einsätze

hinzu. Der ein oder andere war forderte uns als Mannschaft doch sehr. Insgesamt

waren es 27, die sich wie folgt ausgliedern:

 

GG1 Ölspur: 11 Einsätze BR2 Kleinbrand 2 Einsätze

BR5 Brand im Gebäude 1 Einsatz SE2 Türöffnung 2 Einsätze

TH2 Kleineinsatz 9 Einsätze TH4 Technische Rettung 1 Einsatz

TH5 Technische Rettung 1 Einsatz

Desweiteren noch ein wenig Statistik:

 

Brandwachen:

10 Kameraden haben rund 60 Stunden Brand- und Sicherheitswachdienst geleistet.

Lehrgänge auf Kreisebene:

Grundausbildung:

Benz Lukas, Charisius Rudi, Dietsch Florian, Paul Florian, Sing Gregor,

Stegmaier Fabian, Trinkle Florian, Weiß Markus

Sprechfunker:

Benz Lukas, Charisius Rudi, Dietsch Florian, Paul Florian, Sing Gregor,

Stegmaier Fabian, Trinkle Florian, Weiß Markus, Junginger Carsten

Maschinist:

Binder Christian

Truppführer:

Göth Alexander5

Mannschaftsstand zum 1.1.2011: 39 Feuerwehrangehörige

Eintritte 2011:

Stegmaier Fabian Paul Florian

Pradl Tobias Weiß Markus

Pradl Diana Trinkle Florian

Rau Daniel Benz Lukas

Dietsch Florian Sing Gregor

Austritte 2011: Wittl Karl

 

Ergibt einen Mannschaftsstand zum 1.1.2012 von 48 Feuerwehrangehörigen.

Es freut mich besonders, dass wir so einen Zuwachs in der Feuerwehr haben und dass

sich junge Leute im Ehrenamt engagieren. Auch die JFW verdient an dieser Stelle ein

Lob. 7 der 10 Zugänge kommen aus der JFW.

Am Schluss meines Berichtes darf ich mich bei Ihnen, Herr Bereska, und der gesamten

Verwaltung recht herzlich bedanken für die gute Zusammenarbeit im letzten Jahr. Ein

weiterer Dank gilt auch dem Bauhofleiter von Nattheim, unserem Edl mit seiner Truppe,

der die Feuerwehr wiederrum sehr unterstützt hat.

Das war der Bericht des Abteilungskommandanten von Nattheim.6

Tagesordnung:

 

3. Bericht des Kassenverwalters ( Michael Wiedenmann )

- Nach dem Bericht bei den Kassenprüfern fragen ob alles in Ordnung war. Junginger

Wolfgang, Häußler Roland.

4. Bericht des Schriftführers ( Häußler Roland )

5. Entlastungen

- Würden Sie Herr Bereska die Entlastungen übernehmen und

gleichzeitig ein paar Grußworte sprechen.

6. Grußworte ( HK Thomas Joos )

7. Ehrungen / Verabschiedungen

Ehrungen

 

Geehrt für 40 Jahre Feuerwehrdienst in der Abt. Nattheim wird Klaus Kohler.

Weitere Ehrungen in der Abteilung Nattheim für 25 Jahre erhalten Thomas Joos, Udo

Riek, Bernd Strobel und Ralf Illenberger. Ich darf Euch alle nun zu mir nach vorne bitten.

40 Jahre im Dienst der Feuerwehr ist eine lange Zeit. Wenn man spaßeshalber die

Stunden zusammenrechnet, kommt eine beträchtliche Summe zusammen, die man für

die Feuerwehr aufbringt.

 

Hauptlöschmeister Klaus Kohler trat 1972 in die Feuerwehr ein. Im Laufe seiner Zeit

erwarb er die Grundausbildung im Jahr 1974, Maschinist wurde er 1988 und die

Ausbildung zum Sprechfunker kam 1989. Auch das Leistungsabzeichen des Kärtner

Landes erwarb er in Bronze, Silber und Gold. Klaus war und ist immer noch ein

Feuerwehrkamerad, der hilft, wenn es irgendwo klemmt.7

Kommen wir nun zu den Ehrungen für 25 Jahre Dienst in der Feuerwehr Nattheim. Ich

werde nun zuerst von alle 4den Verlauf in der Feuerwehr vorlesen.

 

Hauptbrandmeister Thomas Joos trat 1987 in die Feuerwehr ein. Vorab kann man

angesichts seines heutigen Amtes als Kommandant der Gesamtfeuerwehr sagen, dass

seine Karriere in der Feuerwehr beispielhaft ist. Thomas erwarb so ziemlich jeden

Lehrgang auf Kreisebene sowie auf Landesebene. Hier die Eckdaten: 1988

Grundausbildung, 1989 Sprechfunker, 1991 Truppführer, 1994 Atemschutzgeräteträger,

1999 Maschinist, 1999 Gruppenführer, 2002 Zugführer, 2005 Feuerwehrkommandant,

2008 Ausbilder für GA und TF, 2009 Verbandsführer und zu guter Letzt 2010 Ausbilder

für Führungskräfte. Desweiteren kommen noch die Leistungsabzeichen BW in Bronze

und Siber hinzu.

 

Löschmeister Udo Riek trat ebenfalls 1987 in die Feuerwehr ein und absolvierte bis

heute folgende Lehrgänge: 1988 Grundausbildung, 1989 Atemschutzgeräteträger, 1991

den Truppführer, 1992 Sprechfunker und 1999 Gruppenführer. Außerdem erwarb Udo

das Leistungsabzeichen BW in Bronze, Silber und Gold sowie das Leistungsabzeichen

des Kärntner Landes in Bronze, Silber und Gold. Desweiteren agiert er im

Abteilungsausschuss und im Gesamtausschuss der Feuerwehr Nattheim. Nicht zu

vergessen ist auch seit 2002 sein Mitwirken in der JFW als stellv. JFW-Wart und 2008

kam der stellv. Abt. Kommandant noch hinzu.

 

Hauptfeuerwehrmann Bernd Strobel kam ebenfalls 1987 zur Feuerwehr. Erwarb 1988

die Grundausbildung, 1990 den Atemschutzträger und 1992 den Sprechfunker. Auch

wenn man nicht alle 1-2 Jahre eine Ausbildung absolviert, kann man dennoch seinen

Teil zur Feuerwehr beitragen. So auch bei unserem Bernd.

 

Zu guter Letzt ist auch Hauptfeuerwehrmann Ralf Illenberger seit 1987 im aktiven

Dienst. Ralf bekam 1988 die Grundausbildung, 1990 den Atemschutzgeräteträger, 1998

den Truppführer. 2006 kam noch der Motorsägenlehrgang hinzu. Ebenfalls erwarb Ralf

die Leistungsabzeichen BW in Bronze, Silber und Gold und die des Kärntner Landes in

Bronze, Silber und Gold.

Ich danke und beglückwünsche jeden, der heute geehrt wird, für sein Engagement und

seine Einsatzbereitschaft. Vielen Dank und macht weiter so!!

 

Verabschiedungen

 

Leider haben wir in diesem Jahr nicht nur Eintritte. Unser Feuerwehrkamerad Karl Wittl

hört mit der Feuerwehr aus privaten Gründen auf. Er hat sich auch für heute Abend

entschuldigt.8

Karl trat 1996 in die Feuerwehr ein, absolvierte 1998 die Grundausbildung, 2002

Sprechfunker und Atemschutzgeräteträger. 2008 folgte dann der Truppführer.

Außerdem erwarb Karl auch das Leistungsabzeichen BW in Bronze. Ich persönlich finde

es sehr schade, dass er aufhört.

 

8. Jahresprogramm

 

23.03.2012 Gemeinsame Hauptversammlung

22.04.2012 Fahrzeugübergabe LF 10/6 in Sontheim-Brenz

10.05.2012 Kdt.-Dv und Verbandsversammlung in Königsbronn

12.05.2012 125 Jahre Werkfeuerwehr Voith

7-10.06.12 150 Jahre Feuerwehr Giengen

26.-29.07.2012 Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Natth.-Fleinh.

9. Vorschau und Verschiedenes

- Ausflug

- Das Sommerfest der Altersabteilung des Landkreises findet in

diesem Jahr in Nattheim statt.

- Wärmebildkamera

- 150 Jahre Feuerwehr Nattheim

Bevor ich die Versammlung schließe, hat jemand noch etwas vortragen?

Wenn nicht, schließe ich hiermit die Hauptversammlung der Feuerwehr Nattheim


   
© Feuerwehr Nattheim - A. Karrasch

Login